Schiefner, Anton

1860 Vasil'ev: Der Buddhismus, seine Dogmen, Geschichte und Literatur

Vasil'ev, Vasilij Pavlovič (Васильев, Василий Павлович) (1818-1900)
Der Buddhismus, seine Dogmen, Geschichte und Literatur / von W. Wassiljew. Aus dem Russischen übers. [von Theodor Benfey]. - Theil 1: Allgemeine Uebersicht. - St. Petersburg : Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, 1860. - XV, 380 S.

1848 Schiefner: Beiträge zur Kritik des Bhartṛhari

Schiefner, Anton (1817-1879)
„Beiträge zur Kritik des Bhartṛhari aus Çārńgadhara's Paddhatī“ / von Anton Schiefner. - In: Bulletin de la classe historico-philologique de l'Académie Impériale des sciences de St.-Pétersbourg. - Tome 4 (1848), No. 18, Sp. 273-284.

1848 Schiefner: Einige Bemerkungen zum Poley'schen Text des Devīmāhātmja

Schiefner, Anton (1817-1879)
„Einige Bemerkungen zum Poley'schen Text des Devīmāhātmja, mit besonderer Rücksicht auf zwei Handschrift des Asiat. Museums“ / von Anton Schiefner. - In: Bulletin de la classe historico-philologique de l'Académie Impériale des sciences de St.-Pétersbourg. - Tome 4 (1848), No. 6.7.8, Sp. 125-128.

1859 Schiefner: Buddhistische Triglotte

Schiefner, Anton (1817-1879)
Buddhistische Triglotte : d.h. Sanskrit-tibetisch-mongolisches Wörterverzeichniss / gedruckt mit den aus dem Nachlass des Barons Schilling von Canstadt stammenden Holztafeln und mit einem kurzen Vorwort versehen von A. Schiefner. - St. Petersburg : Buchdruckerei der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, 1859. - 7 S., 37 gezählte Blätter. [Querformat]

1869 Taranatha: Geschichte des Buddhismus in Indien

Tāranātha (1575-1634)
Tāranātha's Geschichte des Buddhismus in Indien / aus dem Tibet. übers. von Anton Schiefner. - St. Petersburg : Kaiserliche Akademie der Wissenschaften, 1869. - XII, 346 S.

Schiefner, Anton (1817-1879)

Biodata

Schiefner, Franz Anton (in kyrill. Schr.: Шифнер Антон Антонович) (*18. Juni [=6. Juni a.St.] 1817 in Reval [heute Tallinn], †16. November [=4. Nov. a.St.] 1879 in Sankt Petersburg). Deutschbaltischer Sprachforscher. Pionier der Tibetologie, Mongolistik und Kaukasistik und Finno-Ugristik. 1843-52 Oberlehrer der klassischen Sprachen am 1. Petersburger Gymnasium, wurde er 1848 Kustos, 1863 Leiter der 2. Abteilung der Bibliothek der Akademie der Wissenschaften und 1852 Adjunkt für Tibetisch. 1856-78 war er außerdem Direktor des Ethnologischen Museums, 1860-73 Professor der klassischen Sprachen an der Kath. Geistlichen Akademie in St. Petersburg.

Inhalt abgleichen